LESEN LesARTen
WILLKOMMEN
VERANSTALTUNGEN
MITWIRKENDE
PARTNER
2019 31.05. - 14.06.
TICKETS
ORTE
KONTAKT
IMPRESSUM

LESARTEN 2021
ZEITZEICHEN

Am 31. Mai ist nicht nur der vom Volksmund besungene Weltuntergang überlebt, sondern die Auferstehung des literarischen Lebens in Weimar angesagt! Live und mit Publikum - statt abgesagt, verschoben, nur digital erlebbar oder in ganz kleinem Kreis - will das Literaturfestival Lesarten zeigen, was die Literatur im Hier und Jetzt vermag. Zeitzeichen schien das geeignete Thema, da gegenwärtig allein die Absicht, öffentliche Veranstaltungen zu planen, ein Zeitzeichen, ein trotziges Trotzdem, ist. 

Zuerst sind es jedoch die Texte der eingeladenen Autorinnen und Autoren, die Symptome – Zeichen – der jeweiligen Zeit, sichtbar machen. Ein ganz und gar hochkarätiges Programm versammelt bis zum 14. Juni bedeutende 

und mehrfach ausgezeichnete Stimmen der Gegenwartsliteratur in der Kulturstadt. Und es gedenkt auch zweier Hundertjähriger – einer, Wolfgang Borchert, bekommt in Weimar zudem künftig eine Straße und auch außerhalb der Lesarten ein passables Programm, initiiert vom Pfarrer a.D. Martin Rambow. Der Andere, Kurt Marti, - ein Schweizer, 

ebenfalls Theologe, zudem Dichter, Radfahrer, Pazifist und sinnenfroher Menschenfreund – bekommt zumindest eine Bischöfin, eine Dichterin und einen Musiker, die zu seinen Ehren und dem Publikum zur Freude einen Abend gestalten. Doch keine Sorge, die Lesarten sind wie immer weder konfessionell, noch parteilich grundiert. Sie sind mit separatem Kinderprogramm, Filmen und moderaten Eintrittspreisen bzw. kostenfreiem Zugang ein Geschenk an die Bürger und Gäste der Stadt - auch dies ein Zeitzeichen. Ein herzlicher Dank gilt allen, die gestaltend und fördernd zu den diesjährigen Lesarten beitragen! Hier folgen nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen. Weitere Details und ganz aktuelle Informationen und Zeitzeichen finden Sie immer hier auf der Website.

 

Ein gelingendes Festival wünscht allen

Ihr Peter Kleine, Oberbürgermeister

 

Bitte beachten Sie, dass alle Lesungen open Air im Kulturhof hinter dem
Jugend- und Kulturzentrum mon ami, Goetheplatz 11, stattfinden
(mit Ausnahme der Veranstaltung am 9. 6. in der Jakobskirche).

Es gelten bis einschließlich 03. Juni folgende Regelungen:

 

1.    Mund-Nasen-Bedeckung

Der Aufenthalt während der kulturellen Veranstaltung ist nur mit medizinischer Mund-Nasen-Bedeckung erlaubt. Während der Veranstaltungen dürfen Mund-Nasen-Bedeckung am Platz abgenommen werden, da die erforderlichen Mindestabstände eingehalten werden können.

2.    Eintrittsregelungen

Die Besucher werden durch eine Einlasskontrolle am Eingang kontrolliert. Für die Teilnahme an den Lesungen im Kulturhof mon ami ist der Nachweis einer der vier folgenden Voraussetzungen zwingend erforderlich:

  • Nachweis eines negativen Schnelltestergebnisses (Antigen-Schnelltest) im Sinne des § 2 Abs. 2 Nr. 5 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO. Das negative Schnelltestergebnis hat eine Gültigkeit von max. 24 Stunden. Im Fall der Durchführung eines Selbsttests muss dieser durch die sich selbst testende Person vor Ort unter Beobachtung von beauftragten Personen der Veranstalter durchgeführt werden.
  • Nachweis durch einen PCR-Test, der eine Aktualität von 48 Stunden nicht überschreitet.
  • Nachweis einer vollständigen Impfung gegen das Covid-19-Virus (sogenannte Doppelimpfung). Als vollständig geimpft gilt, wer 14 Tage nach einer Zweitimpfung den vollständigen Impfschutz erreicht hat. Der Nachweis erfolgt durch Vorlage des Impfpasses oder einer digitalen Impfbescheinigung gem. § 2 Abs. 2 Nr.13 ThürSARS-CoV-2-IfS-MaßnVO.
  • Nachweis einer überstandenen Covid Infektion (genesen). Als genesen gilt, wer einen positiven PCR-Nachweis, eine ärztliche oder behördliche Bescheinigung vorlegen kann, die nicht jünger als 28 Tage und nicht älter als sechs Monate ist.