BESUCHEN LesARTen
WILLKOMMEN
VERANSTALTUNGEN
AUSSTELLUNGEN
MITWIRKENDE
PARTNER
2019 20.03. - 13.04.2019
TICKETS
ORTE
KONTAKT
IMPRESSUM

 

Die Bauhausbücher: ein europäisches Publikationsprojekt des Bauhauses 1924-1930

Universitätsbibliothek, Steubenstr. 6/8
10.04. - 24.07.2019 

Eröffnung 10.04.2019 • 15:00 Uhr 

Einzigartige Dokumentation der europäischen Moderne: Universitätsbibliothek zeigt Ausstellung über die "Bauhausbücher"

In einer großen Schau werden die 14 Bände, die zwischen 1925 und 1930 im Münchner Albert Langen Verlag erschienen sind, für Besucherinnen und Besucher erlebbar gemacht. Eine besondere Rolle spielen dabei die Schutzumschläge, die heute als einer der Höhepunkte der Buch- und Umschlaggestaltung der 20-er Jahre des 20. Jahrhunderts gelten.
Im Jahr 1925 sind zunächst acht Bände der neuen Reihe erschienen, die alle zwischen 1923 und 1925 fertiggestellt worden waren. Bis 1930 folgten sechs weitere Bände. Die Reihe stellt mit Büchern bzw. Broschüren von Gropius und Moholy-Nagy sowie mit Publikationen der Bauhaus-Meister Kandinsky, Klee und Schlemmer zum einen die Arbeit des Bauhauses und seiner Künstler selber dar, zum anderen wirkte sie als Publikationsplattform für führende Stimmen der Moderne in Europa. So gehörten die Niederländer Theo van Doesburg, Piet Mondrian und Jacobus Johannes Pieter Oud genauso zu den Autoren der ersten Bände wie der Franzose Albert Gleizes und der Russe Kasimir Malewitsch. »Sowohl inhaltlich als auch gestalterisch wurde die Reihe auf diese Weise zu einer einzigartigen Dokumentation der europäischen Moderne.«, erklärt Dr. Frank Simon-Ritz, Direktor der Universitätsbibliothek Weimar.
Als Kurator konnte die Bibliothek den versierten Ausstellungsmacher Michael Siebenbrodt, den langjährigen Kustos des Weimarer Bauhaus-Museums, gewinnen. Für Siebenbrodt stellt es ein besonderes Anliegen dar, die Verbindung der Bauhausbücher zu den Aktivitäten des Weimarer Bauhauses darzustellen. »Die Ausstellung führt erstmals die 'Bauhausbücher' mit der originalen Fotosammlung des Bauhauses zusammen. Außerdem wird das internationale Netzwerk des Bauhauses erlebbar.«, so Siebenbrodt zu der Besonderheit der Ausstellung. Die historische Fotosammlung der »Bauhaus-Alben« ist heute Bestandteil der Sammlungen des »Archivs der Moderne« an der Bauhaus-Universität Weimar ist.

 


 

bauhausKINDER© Werkstatt

Stadtbibliothek, Steubenstraße 6/8
30.01. - 22.03.2019 

 

Die bauhausKINDER© Werkstatt ist ein Ort, an dem Kinder das erste und das letzte Wort haben. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, mit den Methoden und den Erfahrungen der Künstler*innen des damaligen Bauhauses in Weimar eine Kunstszene für Kinder zu entwickeln, die eine größere Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an sozio-kulturellen und stadtplanerischen Gestaltungsprozessen ermöglicht. In der Ausstellung werden Arbeiten von Kindern aus Weimar und dem Weimarer Land gezeigt, die sie in den Werkstätten zum Thema Puppenbau, Film, Bühnengestaltung, Weberei, Druck und Kostüm erarbeitet haben. Die Ausstellung wird ab dem 30.1. bis zum 22.3. in der Stadtbibliothek zu den gewohnten Öffnungszeiten gezeigt. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: www.bauhauskinder-weimar.de